Die reichen Böden, das wundervolle milde mediterrane Klima und der Sonnenschein fast 300 Tagen im Jahr machen die griechischen Oliven zu etwas Besonderem.

Tafeloliven werden in Griechenland traditionell Stück für Stück von Hand geerntet. Dies dient zum Schutz ihrer empfindlichen Fruchtschale und Fruchtfleisch.

Mit ihren reichen Aroma, Oliven sind ein gesunder Appetitanreger, Snack und Geschmacksverstärker.

Die Kalamata-Oliven stammen aus Olivenhainen im sonnigen Süd- und Mittelgriechenland. Sie sind handverlesen, fleischig und saftig. Keine Marinade ist notwendig, um den natürlichen Geschmack dieser köstlichen Oliven zu verbessern.

Der Name “Kalamata-Oliven” stammt aus den peloponnesischen Hafen, woher diese Oliven ursprünglich ausgeführt waren - Kalamata. Diese Oliven machen nur einen kleinen Teil der Gesamtolivenproduktion Griechenlands aus. Sie sind wahrscheinlich die schmackhaftesten und meist geschätzten Oliven weltweit. Dies spiegelt sich in ihrem Preis wider!

Kalamata-Oliven haben eine lange und asymmetrische Form, eine schwarz-violett Farbe und bieten reiches Aroma und hartes Fruchtfleisch. Sie sind durch natürliche Fermentation bearbeitet.

Die grünen Chalkidiki-Oliven stammen hauptsächlich aus Olivenhainen auf der Halbinsel Chalkidiki in Nordgriechenland. Wenn sie ihre volle Größe erreicht haben, werden sie aus den Bäumen handverlesen, jedoch vor dem Beginn des Reifungsprozesses. Sie haben ein festes Fruchtfleisch, das sie ideal für Füllung mit grünen Pfeffern, Knoblauch, Mandeln usw. macht.

Sowohl Kalamata-Oliven als auch grüne Chalkidiki-Oliven werden beide als Vorspeise gegessen oder in Salaten, Nudeln, Soßen, Pasteten, Bruschetta und vielen anderen Ofen- und Kasserollengerichten verwendet.